Wir schwärmen

… von jedem schönen und guten Buch, das nicht bei drei auf den Bäumen ist.
Am allermeisten machen wir das im Laden, bei unseren vielen Veranstaltungen, per Telefon und Mail … und nun auch immer einmal wieder hier. Kommt rum. Da, dort oder hier.

20180618_115944 Es gibt Bücher, da fragt man sich, warum es sie nicht schon immer gegeben hat. Das neue Jugendbuch Mr. Griswolds Bücherjagd ist so ein Fall. Spannend von der ersten Seite an, voller cooler Rätsel und Codes und jeder Menge Dinge, die man über Edgar Allan Poe, Jack Kerouac und andere Autoren erfährt. Die Hauptfigur Emily ist genervt: Ihre Eltern haben es sich in den Kopf gesetzt, in jedem Bundesstaat der USA einmal zu leben. Leidtragende dabei sind sie und ihr älterer Bruder, die beide das Reisen satt haben. Einziger Lichtblick ist, dass sie dieses Mal nach San Francisco ziehen, dem Heimatort des Verlegers und Erfinders von Emilys größtem Hobby, der Bücherjagd. Allerdings wird kaum, dass sie in die Stadt ziehen, ausgerechnet Mr. Griswold überfallen und verletzt. Als Emily und ihr neuer Freund James dann auch noch am Tatort über ein seltsames Buch von Mr. Griswold stoßen, nehmen die beiden die Spurensuche auf. Besonders das Bücherjagd-Konzept hat es mir angetan: eine Mischung aus bookcrossing, social reading und Schnitzeljagd.
Viel Spaß beim Lesen wünscht Euch Eure Laura!